Bund unterstützt sächsische Unternehmen und Soloselbstständige

Der Bund hat die Corona-Wirtschaftshilfen bis ins Jahr 2022 verlängert. Davon profitieren auch sächsische Unternehmen und Soloselbstständige, die von den Maßnahmen der bis 12. Dezember 2021 geltenden Sächsischen Corona-Notfall-Verordnung betroffen sind – etwa Händler auf Weihnachtsmärkten.

Weiterlesen

Anmeldung zum 20. Haus- und Hoftrödelmarkt am 2. Oktober

Wir freuen uns, am Sonnabend, den 2. Oktober endlich den 20. Dresdner Haus- und Hoftrödelmarkt in der Neustadt durchführen zu können. Es besteht für Anwohner der Äußeren Neustadt wieder die Möglichkeit, in der Zeit von 12 bis 18 Uhr einen Stand in folgenden Höfen zu betreiben:

  • Sonnenhof (Alaunstraße 66-68)
  • Malwinahof im KJH Luise (Louisenstraße 41)
  • Louisengarten (Louisenstraße 43)
  • Katys Garage (Alaunstraße/ Ecke Louisenstraße)
  • Scheunehof (Alaunstraße 36-40)
  • Bunte Ecke (Alaunstraße/Ecke Böhmische)
  • Panamahof (Eingang über Louisenstr. & Görlitzer Str.)
  • Nordbadpassage (Louisenstraße 48)
  • Mutzelhof (Louisenstraße 54)
  • Louisenhof (Louisenstraße 62-64)
  • Martinshof (Kugel am Martin-Luther-Platz)

Ein wichtiger Hinweis: Wir bitten bei Teilnahme oder Besuch um die Einhaltung der aktuellen Corona-Schutzverordnungen (vor Allem um das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, sofern auf den Höfen kein ausreichender Abstand eingehalten werden kann).

Wir bitten weiterhin unbedingt um Beachtung und Einhaltung der folgenden Punkte:

  • Es ist wie immer eine Anmeldung auf unserer Website (siehe unten) notwendig. Anmeldungen per E-Mail oder Telefon sind nicht möglich.
  • Der Aufbau erfolgt ab 11:30 Uhr. Bitte nicht eher kommen!!
  • Das Befahren der Höfe mit Fahrzeugen, auch der Fläche am Martin-Luther-Platz, ist nicht gestattet.
  • Die maximale Standbreite beträgt 3 Meter.
  • Es ist keine Stromversorgung und keine Beleuchtung vorhanden.
  • Bitte beim Abbau keinerlei Gegenstände hinterlassen (auch wenn etwas nicht verhökert werden kann), wir haben bewusst auf eine Kaution verzichtet.
  • Es können keine Tische zur Verfügung gestellt werden, also bitte selbst für einen stabilen Untersatz sorgen (unser Tipp: Tapezier- oder Biertisch).
  • Der Stand muss von seinem Angebot und seiner Optik einem Trödelstand entsprechen. Der Verkauf von gemischten Kleidungs- bzw. einzelnen Schmuckstücken ist möglich.
  • Kein Verkauf von Militaria.
  • Kein Verkauf von Getränken und/oder Speisen – auch keine selbstgebackenen Kuchen.
  • Reservierungsgebühr für Nicht-Neustädter und Profi-Trödler: 29,75 Euro

Hier reservieren:

Bezüglich der Anmeldung verfahren wir wie beim letzten Mal im Oktober 2019. Das Trödeln bleibt nach wie vor kostenfrei, allerdings wird für die langfristige Reservierung eines Wunsch-Standplatzes eine Reservierungsgebühr von 5,95 Euro fällig.

Der Hintergrund dieser Gebühr ist folgender:
Wir haben während der vergangenen Märkte festgestellt, dass teilweise bis zu 50 Prozent der angemeldeten Teilnehmer*innen zum Trödelmarkt nicht erschienen sind. Das bedeutet, dass wir einerseits etliche Trödelwillige abweisen mussten, da schon nach kurzer Zeit viele Standplätze ausgebucht waren, während dann andererseits einzelne Märkte zum Trödelmarkt nicht voll waren. Das führte zu großem Unverständnis bei den Abgewiesenen. Wir mussten auch feststellen, dass sich manche Trödler*innen offenbar mehrfach bei verschiedenen Märkten angemeldet haben, um sich dann kurzfristig den besten Platz rauszusuchen. Das ist alles nicht im allgemeinen Interesse und führt auch nicht zu einem schönen Trödelerlebnis. Mit der kleinen Reservierungsgebühr wollen wir also sicherstellen, dass ernsthaft Trödelwillige ihren Standplatz auch bekommen können.

Eine Anmeldung zum Trödelmarkt ist aber für Anwohner*innen auch weiterhin kostenfrei möglich. Ohne Gebühr kann auf dieser Website von Mittwoch, den 29. September, 16 Uhr bis Donnerstag, den 30. September, 24 Uhr ein Standplatz auf den dann noch freien Märkten reserviert werden. Hierfür ist im Anmeldeprocedere (siehe unten) der folgende Rabattcode einzugeben: KOSTENFREI21HUHTM. Er kann pro Anwohner*in nur ein Mal genutzt werden.

Ihr erhaltet direkt nach der Bezahlung eine verbindliche Reservierungsbestätigung per E-Mail für Euren Standort. Bitte schaut diesbezüglich auch im SPAM-Ordner nach. Eine nochmalige Information bzw. Standplatzzuweisung erfolgt nicht.

Trödelmarkt am 2. Oktober

Trödelmarkt am 2. Oktober

20. Haus- und Hoftrödelmarkt

20. Haus- und Hoftrödelmarkt

20. Dresdner Haus- und Hoftrödelmarkt am 2. Oktober

Liebe Neustädterinnen und Neustädter, wir sind aktuell dabei, die Lage zu erkunden, ob und unter welchen Bedingungen ein Trödelmarkt am 2. Oktober stattfinden kann. Die ersten Signale sind positiv, da sich ja Alles im Freien abspielt, aber es ist noch nicht geklärt, wie die Regelungen ab 23. September sein werden. Daher bitten wir noch bis zum 20. September um Geduld, bis wir eine verbindliche Aussage treffen können.

Sollte es noch Interesse an einer Teilnahme mit einem neuen Hof geben, bitte kurz per Email unter markt@01099.info melden. Es müsste allerdings auf dem Hof Platz für mindestens 10 Stände á 3m sein.

Für Trödelwillige ist wie immer eine Anmeldung auf unserer Website notwendig. Voraussichtlich ab 20. September werden wir dann hierfür wieder ein Online-Reservierungstool zur Verfügung stellen. Anmeldungen per E-Mail oder Telefon sind nicht möglich.

Trödelmarkt im Oktober 2016
Trödelmarkt im Oktober 2016

Beantragung von Corona-Härtefallhilfen möglich

Die Härtefallhilfen unterstützen Unternehmen, die infolge der Corona-Pandemie in Not geraten sind, im besonderen Einzelfall. Sie richten sich speziell an solche Unternehmen, bei denen die bestehenden Corona-Hilfen des Bundes, der Länder und der Kommunen nicht greifen, zum Beispiel die Überbrückungshilfen, die Novemberhilfe und die Dezemberhilfe.

Die Härtefallhilfen werden durch die Länder geregelt. Das jeweilige Bundesland prüft den Einzelfall und entscheidet nach eigenem Ermessen, wer eine Härtefallhilfe erhält.

Weitere Informationen gibt es hier.

Direkt zur Antragstellung

 

Neustarthilfe für Solo-Selbständige ohne Angestellte

Fast alle Soloselbständigen sind wirtschaftlich stark von den Coronamaßnahmen betroffen aber für die Meisten macht es keinen Sinn, im Rahmen der Überbrückungshilfe III Fixkosten geltend zu machen. Für sie ist die Neustarthilfe gedacht!

Sie können für den Zeitraum von Januar bis Juni 2021 einmalig eine Zuschuss i.H.v. bis zu 7.500 Euro erhalten, ohne später eine Verwendung nachweisen zu müssen. Entscheidend für die Bewilligung ist ausschießlich ein erheblicher Umsatzrückgang.

Der Antrag kann auch ohne Steuerberater/in über die Website ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de gestellt werden. Es ist hierfür ein Elster-Zertifikat notwendig, welches auch für die Steuerklärungen verwendet wird. Die Antragstellung ist sehr einfach, es muss neben den Angaben zum Unternehmen lediglich die Netto-Umsatzhöhe des Jahres 2019 angegeben werden. Die Auszahlung erfolgt dann als Vorschuss und die Höhe des Zuschusses wird später (Ende des Jahres) nach den tatsächlich erzielten Umsätzen abgerechnet.

Ein Antrag lohnt sich für Viele!

Weitere Informationen

FAQ

Überbrückungshilfe III gestartet

      Keine Kommentare zu Überbrückungshilfe III gestartet

Wie das Bundeswirtschaftsministerium mitteilt, kann seit dem 10. Februar die sogenannte Überbrückungshilfe III beantragt werden.

Unternehmen, die von der Corona Pandemie und dem aktuellen Teil-Lockdown stark betroffen sind, können für die Zeit bis Ende Juni 2021 staatliche Unterstützung in Höhe von monatlich bis 1,5 Millionen Euro erhalten. Diese muss nicht zurückgezahlt werden.

Die endgültige Entscheidung über die Anträge und die reguläre Auszahlung durch die Länder wird ab März erfolgen. Bis dahin können Unternehmen Abschlagszahlungen von bis zu 100.000 Euro pro Fördermonat erhalten. Die ersten Abschlagszahlungen mit Beträgen von bis zu 400.000 Euro starten ab dem 15. Februar 2021.

Weiterlesen

Ab Montag „click & collect“

      Keine Kommentare zu Ab Montag „click & collect“

Ab kommenden Montag (15. Februar) dürfen Händler in Sachsen den ´“click & collect-Service“ wieder anbieten. Das teilt das Wirtschafstministerium in einer Pressemitteilung mit.

„click & collect“ bedeutet, online oder telefonisch bestellte Ware darf dann unter Beachtung strenger Regeln vor Ort im Geschäft abgeholt werden. Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig ruft die Kunden auf: „Unterstützen Sie Ihre lokalen Händler!“

Weiterlesen

Frohe Weihnachten

      Keine Kommentare zu Frohe Weihnachten

Wir von der Werbegemeinschaft Dresden Neustadt und dem Gewerbe- und Kulturverein Dresden Neustadt wünschen allen Neustädterinnen und Neustädtern, den Besuchern und den Gewerbetreibenden hier fröhliche und friedliche Weihnachten.

Weihnachtsbeleuchtung auf der Alaunstraße – Foto: Ronny Rozum

Wir hoffen, dass es gelingt, nach diesem anstrengenden Jahr etwas zur Ruhe zu kommen. Auf vielfachen Wunsch ist es uns gelungen, mit dem Straßen- und Tiefbauamt eine Verlängerung der Weihnachtsbeleuchtung bis Ende Januar zu realisieren.

Weiterlesen

Erneuter Lockdown ab 14. Dezember

      Keine Kommentare zu Erneuter Lockdown ab 14. Dezember

Wie die sächsische Regierung gestern mitteilte, sollen ab Montag, dem 14. Dezember Schulen und Handel geschlossen werden. Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) sagte , dass die bisherigen Regeln nicht ausreichen.

In der Folge werden ab Montag Kitas, Schulen, Horteinrichtungen und Einzelhandelsgeschäfte geschlossen. „Je konsequenter wir sind, desto größer wird der Erfolg im Kampf gegen die Pandemie“, sagte der Ministerpräsident. Geöffnet bleiben Lebensmittelmärkte, Apotheken und weitere Einrichtungen des täglichen Bedarfs.

Die genauen Regelungen will das Kabinett am Freitag beschließen. Bis dahin soll auch die konkrete Verfügung ausgearbeitet werden, die dann wahrscheinlich ab Freitag einzusehen sein wird. Die Regelungen sollen auch über Weihnachten und Silvester andauern – bis zum 10. Januar.

Wir werden dann hier berichten.

Mietenfonds für Clubs und Veranstaltungshäuser während Corona

Die Corona Pandemie hat vor allem die Veranstaltungsbranche schwer getroffen. Tanzen ist verboten, Feiern in Zeiten von Corona schwer bis unmöglich. Die Planungen von Veranstaltungen und Konzerten liegen weiter auf Eis – die Betriebskosten laufen dennoch weiter. Der vom Dresdner Stadtrat initiiert und gestern Abend beschlossene Mietenfonds für die freie Kultur- und Kunstveranstalterszene soll daher die Veranstaltungsstätten bei Miet- bzw. Pachtzahlungen oder vergleichbaren Verpflichtungen unterstützen – für maximal drei Monate im Zeitraum März bis Dezember 2020. Antragsfrist ist der 31. Dezember 2020.

Weiterlesen